Hamsterhaltung

Einzelhaltung

Im Gegensatz zu vielen anderen Kleintieren können und müssen Hamster einzeln gehalten werden. Hamster sind Einzelgänger und daher können Sie ohne Probleme ohne weitere Tiere auskommen. Werden Hamster dagegen in Gruppen gehalten, kommt es zu Problemen. Die Tiere vertragen sich nicht.

Hamster sind nachtaktiv

Hamster sind nachtaktiv. Das bedeutet, dass sie tagsüber schlafen und erst abends so richtig wach werden. Das führt auch dazu, dass Hamster für Kinder nicht sehr gut als Haustier geeignet sind. Hamster sollte man nicht tagsüber wecken. Das wäre so, als wenn Sie nachts geweckt würden. Man kann Hamster auch nicht „umerziehen“. Mit diesem Punkt muss man sich einfach abfinden.

Hamster zähmen

Hamster sind sehr scheue Tiere und müssen sich erst an den Menschen gewöhnen. Bevor man versucht, sein Tier zu zähmen, sollte man Ihm einige Tage die Möglichkeit geben, sich an die Umgebung zu gewöhnen. Dann kann man den Hamster langsam an sich gewöhnen. Abends sollte man längere Zeit vor dem Käfig verbringen. Man kann den Hamster füttern, dann geht es meist etwas schneller oder man hält einfach nur seine Hand für eine längere Zeit in den Käfig und wartet ab, dass sich das Tier daran gewöhnt. Das dauert länger. In beiden Fällen ist aber Geduld sehr wichtig.

Sonstiges zu Haltung von Hamstern

Die Körperpflege erledigen Hamster selber. Nur wenn der Hamster besonders lange Haare hat, muss man als Halter dabei helfen. Wichtig ist, dass der Hamster in einem guten Käfig unterkommt und dieser regelmäßig alle zwei bis drei Wochen gereinigt wird.